Piratenpartei sagt arrr

In einer offiziellen Erklärung des Bundesverbandes der Piratenpartei ruft die selbige zur Fortführung der Streiks.
Außerdem liegt uns eine Unterstützungsbekundung des Kreisverbandes Greifswald vor:

Der Kreisverband Region Greifswald der Piratenpartei Deutschland begrüßt den Bildungsstreik

Seit dem 22. Oktober demonstrieren in Österreich landesweit Studierende gegen die Bildungsmisere in ihrem Land. Die Protestwelle hat vor kurzem auch Deutschland erreicht. Der Kreisverband Region Greifswald der Piratenpartei Deutschland unterstützt die Forderungen der Studierenden nach einer freien und chancengleichen Bildung.
Momentan sind Universitätsgebäude in Darmstadt, Heidelberg, München, Potsdam, Tübingen, Dresden, Duisburg, Essen, Mönchengladbach und nun auch Greifswald in der Hand der Studierenden. In zahlreichen anderen Städten auf der Erde finden ebenfalls Proteste statt.
Wie auch der Bundesvorstand der Piratenpartei Deutschland stellt sich auch der Kreisverband Region Greifswald hinter die Studierenden. Die Forderungen der Studenten sind in vielen Bereichen die gleichen wie die der Piratenpartei Deutschland. Wir wollen die Lehr- und Lernbedingungen an der Universität Greifswald verbessern, indem man sich gegen Budgetkürzungen einsetzt und personelle Engpässe beseitigt. Beide Seiten wollen die Reformierung des Bachelor- und Mastersystems, um den Studierenden einen besseren Abschluss zu gewähren.
Der Kreisverband Region Greifswald ruft alle Studierenden auf, sich für die Umsetzung dieser Forderungen stark zu machen. Die Kriminalisierung der friedlichen Proteste durch die Rektorate in Münster und Marburg lehnt sie ab und würde zumindest eine Billigung der friedlichen Bewegung begrüßen.

Stellv. Vorstandsvorsitzender des Kreisverbandes Region Greifswald der Piratenpartei Deutschland

Martin Hackbarth

ebenfalls liegt uns eine Mitteilung der Hochschulpiraten vor:

Haltet durch!

Wir, die Hochschulpiraten Greifswald, begrüßen die derzeitigen Geschehnisse an der Universität , in der sich bis zu 80 friedliche Studenten, im Audimax Hörsaal 4, zusammengefunden haben. Lobenswert ist , dass die Diskussionsführer alternative Raumpläne erstellt haben, um den normalen Studienbetrieb gewährleisten zu können. Des Weiteren sorgten die Studenten dafür, dass kein Eigentum der Universität Greifswald entwendet werden konnte, indem man sogenannte Wachen in der Nacht aufstellte. Alle Aktivitäten der Beteiligten sind äußerst basisdemokratisch und daher nur zu befürworten.

Aus diesen Gründen können wir diese friedliche Bewegung nur begrüßen und sagen „Haltet durch!“. Außerdem fordern die Hochschulpiraten ein entgegenkommen der Universität Greifswald oder zumindest eine Billigung der Anwesenden, solange es in diesem friedlichen und basisdemokratischen Rahmen bleibt.

Stellv. Vorsitzender der Hochschulpiraten Greifswald

Paul Wild

Auch Die Linke hat sich heute pro Bildungsstreik geäußert.

Advertisements

2 Antworten to “Piratenpartei sagt arrr”

  1. Warum wird die Äußerung der Linken nicht voll abgedruckt?

  2. Weil sie für die Bundesebene gilt und wir den Piratenartikel auf Bundesebene auch nicht komplett abgedruckt haben. Erhalten wir eine Erklärung des Greifswalder Kreisverbandes oder der Linken.SDS, dann wird die auch komplett abgedruckt.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: